Dubai Is Recruiting Influencers to Persuade You Journey Is Secure

Anfang dieses Monats trat der britische Fitness-Blogger Sheridan Mordew in einer Londoner TV-Show namens This Morning auf. Sie kam aus Dubai. Als der Gastgeber sie darauf drängte, ob ihre Reise wirklich „wesentlich“ sei – wie in der technischen Art der Coronavirus-Ära -, sagte Mordew ja.

“Ich muss meinen Anhängern sonnige Inhalte bieten”, schnurrte sie, während sie am Pool saß. „Ich denke, was du verstehen musst, ist mein Job. Meine Aufgabe ist es, Menschen zu motivieren. “

Nachdem die Co-Moderatoren Phillip Schofield und Holly Willoughby sie wegen einer so unempfindlichen Reaktion beschimpft hatten, ohne Zweifel an die mehr als 100.000 Menschen zu denken, die seit Beginn der Sperrung im März letzten Jahres in Großbritannien gestorben sind, marschierte Mordew flippig aus einer für das Soziale typischen Linie -media Persönlichkeiten, wenn sie unter die Lupe genommen werden: “In einer Welt, in der man alles sein kann, sei freundlich.”

“Meine Aufgabe ist es, Menschen zu motivieren”

Sheridan ist seit Anfang Januar in Dubai, um eine „wesentliche Arbeitsreise“ zu unternehmen, um ihren Anhängern sonnige Inhalte zu bieten.

Nach einer Online-Gegenreaktion schließt sie sich uns heute an, um ihre Position zu verteidigen.

Sehen Sie sich den vollständigen Chat an 👉 https://t.co/1VuxanpnIc pic.twitter.com/KUNvs9aMx5

– Heute Morgen (@thismorning) 26. Januar 2021

Mehltau ist nicht allein. Dutzende britische Modeblogger, Reality-TV-Stars und Models sind in den letzten Monaten in die sonnige, wolkenkratzende Umgebung Dubais gekommen, was einige Kritiker dazu veranlasste, sie als COVID Casablanca zu bezeichnen. Die meisten von ihnen sind im Auftrag von Dubai Tourism da, die versuchen, die Ergebnisse ihres # MyDubai-Hashtags zu steigern und mehr Touristen anzulocken, in einer Zeit, in der die meisten medizinischen Experten immer noch dafür eintreten, dass Menschen auf unbestimmte Zeit zu Hause bleiben.

Eine Ausnahme von der Regels

Der Spielplatz des Emirati-Milliardärs hat während eines Großteils der Pandemie laxe Gesetze zur sozialen Distanzierung aufrechterhalten, aber die COVID-Fälle haben sich in den letzten zwei Monaten verdreifacht, als Menschen aus dem Ausland angereist sind, um vor Weihnachten und Silvester zu feiern. Der britische Innenminister Priti Patel hielt vor zwei Wochen eine Rede, in der er diese Reisenden kritisierte und sagte: “Urlaub machen ist keine Ausnahme.” Alle Briten, die Großbritannien verlassen, werden nun befragt, ob sie eine Geschäftsreise oder einen Urlaub machen. Großbritannien befindet sich in seiner dritten nationalen Sperrung und internationale Reisen sind verboten, es sei denn, Sie haben ein juristisches Dokument, das dies zulässt. Die Sanktionen lassen jedoch gerade genug Raum für Menschen, die von gesponserten und bezahlten Social-Media-Posts leben, um eine Lücke auszunutzen.

Die Twittersphere hat es nicht. Ein Kommentator, @badwiggiess, schrieb: „Influencer benutzen die Ausrede, um nach Dubai zu gehen, aber in der vergangenen Woche haben sie nur gefeiert und gegessen? Mach es sinnvoll, Baby. “ Ein Kolumnist von The Independent sagte unterdessen: „Wer den Unterschied zwischen Reisen zur Arbeit und Arbeiten im Urlaub nicht erkennen kann, braucht eine Realitätsprüfung.

Die Feierlichkeiten in Dubai waren vielfältig und zogen immer die gleiche enge Gruppe sorgfältig frisierter und gefilterter Pseudo-Prominenter an. Es gab eine Modeparty der britischen Modemarke Alexander McQueen mit einer Reihe von Influencern als Gäste, während Hotels zu Silvester Partys mit international bekannten DJs veranstalteten.

Die Influencer behaupten, ihre luxuriösen „Geschäftsreisen“ nach Dubai seien trotz der steigenden COVID-Fälle gerechtfertigt. Mitte Januar veranstalteten die Hotels der Stadt immer noch wilde Partys mit Champagner, Live-Musik und Tanz. Es war alles Teil eines Marketing-Vorhabens, es wie eine Oase abseits einer Welt unter Verschluss erscheinen zu lassen, und es besteht kein Zweifel an seinem Erfolg: Die Hotels in Dubai meldeten im Dezember eine Auslastung von 71%, was einem Rückgang von nur 10% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

“Es ist schrecklich, dass es weltweit Influencer gibt, die feiern, als wären wir nicht mitten in einer Pandemie, aber es ist nicht überraschend”, sagte Brittany Hennessy, Leiterin der Influencer-Entwicklung bei Carbon August. „Viele Schöpfer, insbesondere diejenigen mit einer Reise-Nische, haben sich auf Inhalte konzentriert, die sie zu Hause drehen können. Für viele Influencer ist es eine schwierige Zeit, aber es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Inhalte zu erstellen und Einnahmen zu generieren, ohne jemanden zu gefährden. “

Obwohl die VAE keine Statistiken zur öffentlichen Gesundheit veröffentlichen, hatte das Land mit neun Millionen Einwohnern mindestens 256.000 COVID-Fälle und 751 Todesfälle. Laut einem Bericht der John Hopkins University verzeichneten die VAE von Dezember 2020 bis Januar 2021 einen Anstieg der COVID-Fälle um 75%. Die Tourismusabteilung schloss am 21. Januar die Live-Unterhaltung in Hotels und Restaurants, obwohl Hochzeiten mit bis zu 200 Personen weiterhin zulässig sind.

Laut dem Regierungsbüro von Dubai haben sie mehr als zwei Millionen kostenlose Impfstoffe verabreicht und „eine der weltweit niedrigsten COVID-19-Sterblichkeitsraten von 0,3% aufgrund von [their] Hochentwickelte und gut besetzte Gesundheitsinfrastruktur. “ Dennoch glauben einige, dass Dubais nie endende Partei bald in eine unbestimmte Pause gezwungen sein wird, da die Fallzahlen ansteigen und Ängste vor einer bevorstehenden Sperrung auslösen. Das Gesundheitsministerium der Vereinigten Arabischen Emirate hat sogar eine öffentliche Anzeige für Krankenschwestern auf der Intensivstation in Dubai geschaltet.

Zur Frage des Einflusses

Zugegeben, die „Influencer“, die nach Dubai strömen, sind für die meisten keine bekannten Namen. Sie umfassen Reality-TV-Stars aus Shows wie Love Island, Geordie Shore und The Only Way Is Essex, wobei Stars wie Georgia Harrison, Josh Ritchie und Yazmin Oukhellou Schnappschüsse in den sozialen Medien gepostet haben.

Trotz der intensiven Kritik, der sie ausgesetzt waren, als Großbritannien weiterhin gesperrt war, entschuldigen sich viele nicht. Henry Wade, ein Influencer, schrieb am 3. Januar auf Instagram: „Es mag mir leicht fallen, dies zu sagen, während ich derzeit in Dubai einen sorglosen Lebensstil lebe, vor allem, wenn Großbritannien erneut gesperrt wird, aber wenn es etwas ist, was ich von Anfang an gelernt habe Lockdown, man muss das Beste in einer schlechten Situation sehen. “

Keiner der kontaktierten Influencer antwortete auf einen Kommentar.

Wade, ein 27-jähriger Lifestyle-Blogger, sagte seinen Anhängern: “Es ist leichter gesagt als getan, aber wenn Sie eine nationale Sperrung sogar 1% besser als bei Ihrer Teilnahme verlassen können, werden Sie sich bedanken, dass Sie das gewisse Extra getan haben.”

Jane Harris, Postdoktorandin im Bereich Public Health an der John Moores University in Liverpool, ist sich der vernichtenden Kritik bewusst, auf die Influencer gestoßen sind. Aber sind sie ein legitimes Risiko für die öffentliche Gesundheit? In ihrer akademischen Forschung befragte sie mehr als 1.000 britische Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren und stellte fest, dass Influencer eine Quelle für Gesundheitsinformationen sind, „aber eine passive“. Junge Leute, die einen Großteil ihrer Nachrichten über soziale Medien konsumieren, sind keine Dummköpfe. “Sie sind auf diese Gesundheitsinformationen während ihrer täglichen Social-Media-Aktivitäten gestoßen, anstatt aktiv nach ihrem Rat zu suchen”, sagt sie.

Harris erklärt weiter, dass sie erwartet, dass Influencer aufgrund ihrer Dubai-Reisen Anhänger, Engagement und Schlagkraft verlieren. “Die Relativität zwischen Influencern und ihrem Publikum ist fragil, was von der wahrgenommenen Aufrichtigkeit der Influencer abhängt”, sagt Harris. “Während die meisten jungen Menschen in unserer Forschung sich bewusst waren, dass Sponsoring und Werbung die Haupteinnahmequelle der Influencer sind, können Inkonsistenzen im Verhalten der Influencer und eine klare Priorisierung der Gewinne gegenüber ihrem Publikum zu einem Rückzug führen.”

Es ist nicht nur Dubai Tourism, der Crews junger, attraktiver Social-Media-Stars einlädt, so zu tun, als wäre alles in der Wüste gut gelaunt (obwohl sie mit Sicherheit am einfachsten zu identifizieren sind, da die Hashtags #VisitDubai und #MyDubai a aufdecken Fundus mutmaßlich gesponserter Beiträge). Kettenhotels wie das Radisson Blu und das Park Hyatt scheinen ebenfalls ihren Teil dazu beizutragen. Die früheren Hawking-Angebote auf Instagram kosten ungefähr 72 US-Dollar pro Nacht und enthalten Fotos von Bloggern für Inhalte. Beide Hotels dienen als Kulisse für das jüngste Selfie des russischen Influencers Anton Sokolov schießt.

Auf Aufforderung lehnten die meisten dieser Hotels eine Stellungnahme ab, obwohl eine PR-Agentur zuversichtlich mitteilte, dass Hotelbuchungs-Apps und Reisebüros derzeit an der Einführung von Deals mit Influencern arbeiten, jedoch keine Details teilen konnten. Das Dubai Media Office lehnte es auch ab, sich zur Hotelkapazität zu äußern.

Wenn die Hotels, wie berichtet, zu 70% ausgelastet sind, sind die Stars von Love Island natürlich kaum die einzigen verantwortungslosen Partys, die derzeit in Dubai unterwegs sind. Was die Frage aufwirft: Sind Influencer nur ein sehr sichtbarer und offensichtlicher Boxsack? Sara Tasker, die Autorin des meistverkauften Instagram-Leitfadens Hashtag Authentic, schlägt vor, dass dies der Fall sein könnte. “Ich vermute, dass dies hauptsächlich auf die geringe Meinung der britischen Öffentlichkeit zurückzuführen ist, dass sie als Beruf im Allgemeinen immer noch Einfluss nimmt”, sagt sie. “Meist junge, meist weibliche, oft stereotypisch attraktive Influencer sind eine Gruppe, die leicht als Idioten abgeschrieben werden kann, die Lücken ausnutzen, um ein paar Wochen in der Sonne zu fangen.”

Tasker fügt hinzu: „Für die meisten Influencer sind gesponserte Inhalte jedoch ihre Vollzeitbeschäftigung. Wie in vielen Branchen wurden die Marketingbudgets während der COVID gekürzt, und als Einzelunternehmer oder Selbstständige haben Influencer keinen Anspruch auf Urlaub oder finanzielle Erleichterungen der britischen Regierung. Es erscheint daher verständlich, dass ein lukrativer Deal mit einem ausländischen Tourismusverband angesichts der zu bezahlenden Rechnungen und des Kaufs von Lebensmitteln durchaus notwendig sein könnte, damit einige dieser jungen Leute die Arbeit übernehmen können. “

Sie merkt an, dass die Kontroverse über die Beeinflussung von Schriften groß geschrieben wird: Obwohl es echte Fähigkeiten erfordert (Fotografie, Styling, Wachstum und Pflege eines Publikums von Tausenden), wird es immer noch nicht als „echte Arbeit“ angesehen. “Wir sind Briten!” sagt Tasker. „Wir sind konditioniert zu glauben, dass Arbeit unter unangenehmen, fast dickensianischen Bedingungen etwas Beständiges sein muss. Wenn Sie dafür bezahlt werden, etwas mit lustigen Elementen zu tun oder das Ihnen Spaß macht, dann ist es keine „echte Arbeit“. Aus diesem Grund sind die Influencer ein Ziel für die Wut der Menschen, während der Geschäftsmann mit Aktentasche, der zu Wein- und Geschäftstreffen nach Europa fliegt, weiterhin eine Freikarte erhält. “

Viele Influencer sind im Ausland gestrandet und können nicht nach Hause zurückkehren. Das Model Honey Evans aus Leeds von Leeds schrieb auf Twitter, dass sie in Dubai festsitzt, da Flüge nach Großbritannien verboten sind: „Flüge von Dubai nach Großbritannien sind verboten. Ich glaube, ich habe keine andere Wahl, als hier draußen zu bleiben. Schande.”

In der Zwischenzeit hat die in Edinburgh im Lotto gewinnende Influencerin Jane Park Dubai zu ihrem Zuhause gemacht, seit die Vereinigten Arabischen Emirate am 28. Januar auf die Rote Liste Großbritanniens gesetzt wurden. Sie forderte ihre Instagram-Anhänger auf, „mit dem Missbrauch in Dubai aufzuhören“ und erklärte: „Sie wissen es nicht wie sich jemand fühlt. Es sind dieselben, die auch in ganz Insta über psychische Gesundheit predigen. “

Dutzende dänischer Influencer sind ebenfalls in Schwierigkeiten geraten, da Dänemark kürzlich alle eingehenden Flüge aus den VAE verboten hat. Sie sind im Wesentlichen im Ausland gefangen, und die Regierung bestreitet in einigen Fällen ihre Bitte, nach Hause zurückzukehren.

Natürlich sind nicht alle Social-Media-Persönlichkeiten pro-COVID-Reisen. Einige Reality-Stars sagen, dass diese Gruppe von Partys dem Rest des Berufs einen schlechten Ruf verleiht. Gogglebox-Star Tom Malone hat die Influencer, die das Reisen in Dubai fördern, als “ekelhaft” bezeichnet.

„Ich persönlich bin der Meinung, dass Influencer zu Hause bleiben und von dort aus arbeiten sollten, es sei denn, es gibt eine Kampagne oder einen Job, bei dem Sie für den Inhalt in Dubai sein müssen und keine Möglichkeit haben, denselben Inhalt zu Hause zu erhalten. wie alle anderen auch “, sagt er. „Ich bin sicher, es gibt einige, die wirklich für die Arbeit da sind, und das ist in Ordnung. Aber ich denke, es ist unempfindlich, da es nicht die Stimmung der Nation widerspiegelt. “

Und der frühere Star von Love Island, Olivia Attwood, rief ihre Kollegen, die auf Instagram unterwegs sind, heraus und nannte sie “taub”. Attwood sagte, die Influencer “geben einer ganzen Menge Menschen einen schlechten Ruf”. Sie fügte hinzu: “Ich beschuldige Sie nicht einmal, wissen Sie nur, wann Sie den Mund halten müssen.”

Comments are closed.